> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

06. − 08. November 2015 / 18:00
Monica Gomis
BODY TERRITORIES XVIII

> Tanztendenz

Lab & Lecture mit Heike Langsdorf:
„Sitting With The Body / PARADE - Uns Installieren"

Eine erste Anweisung an eine Person, die Yoga praktiziert, lautet: Geh und suche einen Ort, an dem Du ungestört sein kannst! Bedeutet das, absolute Stille aufzusuchen, oder einen Ort, zu dem niemand anderes kommen darf und kann? Heißt das, vor Kälte, Hitze, Schmutz und Wind geschützt zu sein? Oder muss man erst einmal herausfinden, was man unter Störung versteht?
Während eines zwei-tägigen Workshops und einer ein-tägigen Intervention wird untersucht, unter welchen Umständen wir ungestört sind. Gibt es so etwas wie einen idealen Ort? Wie können wir mit ungünstigen Orten umgehen lernen, statt sie zu vermeiden.

Sitting With The Body / PARADE ist ein drei-tägiges Unternehmen (6., 7. und 8. November) für mindestens zehn Personen: Auf eine zwei-tägige körperlich-mentale Vorbereitung (Freitag und Samstag) folgt am Sonntag eine Intervention im halb-/öffentlichen Raum. (Workshop und Intervention: keine Vorkenntnisse erforderlich)

Vorbereitender Kurs (Freitag und Samstag)
- Einführung / Körperpraktiken:
Wie lassen sie sich künstlerisch einsetzen? (Was lässt sich künstlerisch anwenden?)
- Körperpraktiken: Sitting With The Body (Zazen) / Orte suchen
Was brauche ich, um 60 Minuten lang in voller Konzentration an diesem oder jenem Ort zu verweilen?
- Diskrete Anwesenheit:
Wie lassen sich konzentrierte Aktivitäten als Performance installieren?

Intervention (Sonntag)
Am Sonntag, 8. November werden einige Orte (Hauseingang, Café, Kirche, ...) in der unmittelbaren Gegend der Tanztendenz München körperlich eingenommen. Während einiger Stunden (abhängig von der Teilnehmeranzahl max. zwölf und mind. sechs Stunden) sieht man an den ausgewählten Orten jeweils eine Person in konzentrierter Aktivität. Mit Hilfe eines Rotationssystems werden alle Plätze idealerweise ununterbrochen eingenommen.

Publikum
Menschen werden dazu eingeladen, einen Parcours - beginnend im Studio A der Tanztendenz München - zurückzulegen, sich die installierten Menschen anzusehen oder sich eben selbst niederzulassen.

Sitting With The Body / PARADE basiert auf einem Format, das Heike Langsdorf derzeit in Belgien entwickelt und das im Februar 2015, im Rahmen des Burning-Ice Festivals, (organisiert von Kaaitheater Brüssel), erstaufgeführt wurde:

"Sitting With The Body 24/7 - retreat in public space"
Unser Leben wird beherrscht von einer Wirtschaft, die nie schläft. Welchen Einfluss hat das auf unseren Umgang mit Zeit, Arbeit und unserem eigenen Körper?
In "Sitting With The Body 24/7" zog sich eine Gruppe eine Woche lang in einen leerstehenden Ladenraum mit grossen Schaufenstern zurück. Dort führten sie - einem festgelegten Stundenplan folgend - alltägliche Aktivitäten aus: Sitzen, Liegen, Stehen, Laufen, Ausruhen, Basteln, Tanzen, Sprechen und Herumgucken. Diese Entscheidung, sich auf eine Tätigkeit zu konzentrieren, steht in Kontrast mit der städtischen Umgebung und den möglichen Einflüssen und 'Störungen', die von ihr ausgehen können. Passanten konnten dem Geschehen zuschauen oder den Laden betreten und selber in Aktion kommen.

www.open-frames.net
www.kaaitheater.be

WORKSHOP
Fr 6. – So 8. November 2015, 11:00 - 18:00

Teilnehmer: max. 12 Künstler_Innen, die sich mit dem Thema beschäftigen möchten oder sich bereits damit befassen.
Bewerbung: Mit kurzem künstlerischen CV und einem Motivationsbrief bis spätestens 28. Oktober 2015 an mgomis@gmx.de
Gebühr: keine
Call for papers (deutsch) / Call for papers (english)

VORTRAG von Heike Langsdorf
Fr 6. November 2015, 18:00 in der Tanztendenz

INTERVENTION
So 8. November 2015, 11:00 - 17:00 / voraussichtlich in der Tanztendenz
(bitte Ort und Zeit auf dieser Seite zeitnah überprüfen)



Spielort
Tanztendenz
Lindwurmstr. 88
80337 München
U3 / U6 Poccistraße



Der Eintritt ist frei.



Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  HEIKE LANGSDORF
wurde 1974 in Burghausen geboren, sie lebt in Brüssel. Die Tänzerin und Performancekünstlerin studierte am ArtEZ, Arnheim (artez.nl) und Apass (apass.be) in Antwerpen. Seit 1997 arbeitet sie für und mit Choreografen, Theatermachern, bildenden Künstlern und Architekten, u.a. mit Kriztina de Châtel, Karin Post, Jan Fabre, Alexander Baervoets, Kris Verdonck, Thierry Smits, Davis Freeman, Ula Sickle, Laurent Liefooghe, Vermeir & Heiremans. Mehr als zehn Jahre lang entwickelte sie mit dem Kollektiv C&H (Christophe Meierhans, Christoph Ragg, Heike Langsdorf) Formate und Performancearbeiten, die Voraussetzungen für Aktion und Teilnahme, sowohl innerhalb als auch ausserhalb des Theater- und Kunstkontexts, erforschten. Seit 2010 präsentiert sie Arbeiten unter dem Namen "radical_hope". Daneben kollaboriert sie regelmässig mit anderen Künstlern, unterrichtet Raumaktivierung / Autonome Kunst in Gent (KASK / School of Arts) und arbeitet als Gastdozentin, Coach und Mentor (u.a. Kunsthumaniora Brussel, Apass, Designacademie Eindhoven, l’ERG Bruxelles, KASK/Gent). Langsdorf entwickelte und/oder präsentierte ihre Arbeit in u.a. Centre Pompidou - Constellations 2009 (Metz), TNT (Bordeaux), Grütli (Genf), Hangar (Barcelona), Maus Habitos (Porto), Rotterdam Film Festival (Rotterdam), Sophiensaele (Berlin), STUK en M-Museum (Leuven), Vooruit (Gent), Courtisane (Gent), Kaaitheater (Brüssel), Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Les Halles (Brüssel) und etcetera (Brüssel). Ihre jüngste Arbeit Sitting With The Body 24/7 hatte im Frühling 2015 Premiere in Brüssel (Burning Ice Festival / Kaaitheater).
www.open-frames.net/radical_hope