> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

30. Oktober 2015 / 19:00
Rosalie Wanka & Eldad Ben Sasson
https://www.peripatetic.home

> Tanztendenz

Peripatetisch : umherwandeln - nomadisch.

Physische Auseinandersetzung zweier nomadischer Tanzschaffender mit einem virtuellen Konzept von "Zuhause".

"Ein Aspekt, den Eldad und ich gemein haben, und der unser Leben stark beeinflusst, ist das Fehlen eines "Zuhauses" im Sinne einer physischen / geographischen Basis. Indem wir das Gefühl von Zuhause zwischen uns entstehen lassen, wird unsere Auseinandersetzung über unsere Beziehung in diesem Zuhause der kreative Raum - und die Performance. Letztendlich zwei Menschen, die bei dem Versuch, einander zu sehen, vom Publikum gesehen werden."
Kann es in jedwedem Kontext gefunden werden? Kann das Gefühl von "Zuhause" in tatsächlich jedweder Situation entstehen?

Rosalie Wanka ist mit dem Projekt Gast der Tanztendenz München.



Spielort
Tanztendenz
Lindwurmstr. 88
80337 München
U3 / U6 Poccistraße



Der Eintritt ist frei. Anmeldung erforderlich unter: produktion.qsa@gmail.com



Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  ROSALIE WANKA
Studierte Ballett an der Ballettschule der Münchner und der Wiener Staatsoper und zeitgenössischen Tanz und Tanzpädagogik an der Anton Bruckner Privat Universität (Master). Zusammenarbeit als Tänzerin mit der Cie off Verticality (AT), Cie Déjà Donné (IT), Xavier LeRoy&Marten Spangberg (FR/SE), Netzwerk AKS (AT/DE), Dali Touiti (TU/DE), Vertigo Tango (AR), Ismael Ivo (BR). Gründete 2009 mit Cecilia Loffredo die Cia. Quiero Ser Agua und wurde seither mit eigenen Stücken zu Auftritten in Deutschland, Österreich, Tschechien, Portugal, Argentinien, Brasilien und Cuba eingeladen. Im Rahmen der Cia. Quiero Ser Agua kreierte sie 9 Produktionen: Late (2009), Solo una Mujer (2010), Casinas (2012), Viva (2012/13), Der Tag an dem Du mich lieben wirst, Malena... (2013), Tanzgespinnste Tanz und Lyrik (2014), Die Gottesanbeterin (2014), Intus et in Cute te novi (2014/15), Hauthunger (2014/15). Ihr letztes Stück “Bezirzungen” (2015) eine interdisziplinäre Kooperation mit der Villa Stuck, mit Livemusik, Kurzfilm Projektionen, Schauspiel und Tanz wurde vom Kulturreferat der LH München unterstützt. Rosalie wurde als Performerin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz und argentinischen Tango zu Festivals in 12 Ländern in Europa und Lateinamerika eingeladen.

ELDAD BEN SASSON
Eldad studierte an der Bat Dor School of Dance (Israel). Als Tänzer arbeitete er für die Batsheva Dance Company (künstl. Leitung Ohad Naharin) und für die Vertigo Dance Company (künstl. Leitung Noa Wertheim und Adi Sha'al). Des Weiteren kooperierte er mit vielen Choreografen, unter Anderen Mats Ek, Sharon Eyal, Alexandra Waierstall, Paul Norton, Yoshifumi Inao, Orjan Andersson, Michael Getman, Noa Dar, Yossi Berg. Seit 2000 arbeitet er auch als Choreograf. Mit seinem Stück “4 of a kind” gewann er den 1. Platz der Cross Connection Ballet Competition in Dänemark, und den Preis für den besten Tänzer. Mit seinem Solo “Heterotopia” reiste er mit großem Erfolg um die Welt und sein Stück “StrangeAttractor” bekam exzellente Kritiken. Eldad wird als Gasttänzer zu verschiedenen Projekten und zum Unterrichten von Workshops in Schulen, Universitäten und Companies weltweit eingeladen.