> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

29. Oktober − 01. November 2009 / 20:30
Yvonne Pouget
Identità - Pellegrinaggio all' amore (Premiere)

> i-camp

Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus,
Flog durch die stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus.
(Joseph von Eichendorff)

Eine Auseinandersetzung mit der Weitergabe von Kriegstraumata an die nächsten Generationen in Form eines rituellen Theaterlabors.
Für ihre neue Produktion "Identità - Pellegrinaggio all´amore" konnte Yvonne Pouget eine erlesene Besetzung aus international renommierten Künstlern unterschiedlicher Sparten gewinnen. Gemeinsam mit der Bildhauerin Hélène Yousse (Spanien), dem Sänger und Schauspieler Pino De Vittorio (Italien), dem Chitarra-Battente-Virtuosen Marcello Vitale (Italien), der Tänzerin Katharina Neuweg und dem Tänzer Damien Liger entführt sie ihr Publikum in eine berauschende Welt der Sinnlichkeit. In eine tiefgründig-geheimnisvolle Theaterwelt, in der die Seele Süditaliens atmet, in der logisches Verstehen überflüssig ist, wo der Klang zur Gebärde und die Aufführung zu einem Raum wird, in den das Publikum eintritt und spürt.

Inhaltlich setzt Pouget dabei die Erforschung ihrer zwei Hauptthemen fort: Die Möglichkeit eines erfüllten (Über)Lebens unter den erschwerten Bedingungen von Gewalterfahrung, Trauma und Tod. Grundlage von "Identità - Pellegrinaggio all' amore" ist das komplexe Thema der Weitergabe von Kriegstraumata an die nächsten Generationen. Zur Umsetzung für ihr "rituelles Theaterlabor zur methaphysischen Wunscherfüllung und Reinigung" wählt die Choreografin die ursprüngliche Bedeutung einer Pizzica Tarantella, die sie von einem individuellen Schicksal auf eine ganze Generation ausweitet. Als allegorische Personifizierung einer kriegstraumatisierten Seele, erschafft Pouget als Ausgangspunkt ihrer Inszenierung die Figur der "Fanciulla" - die "Tarantata" der Wallfahrt für die Liebe. Pouget versteht die "Fanciulla" als "methaphysische Stellvertreterin" der kriegsgeschädigten Menschen in der Generation ihrer Großeltern und Eltern. In dieser Stellvertreterin verdichtet Pouget die lebenslange Sprachlosigkeit und das Abspalten-müssen einer verstummten Generation.


Idee / Choreografie / Regie / Tanz: Yvonne Pouget
Gesang / Schauspiel: Pino De Vittorio (Italien)
Chitarra Battente: Marcello Vitale (Italien)
Tanz: Katharina Neuweg, Damien Liger
Bühnenbild / Gestaltung des Bühnenraums: Hélène Yousse (Spanien)
Lichtdesign: Rainer Ludwig
Video: Anja Uhlig
Fotografie: Anja Wechsler

Gefördert durch das Kulturreferat der LH München.

[ mehr auf youtube1 ]
[ mehr auf youtube/Eröffnungssolo ]



Spielort
i-camp / neues theater münchen
Entenbachstr. 37
München
www.i-camp.de


Kartenreservierung
Karten: Euro 16,- / erm. Euro 10,-
VVK: 089 / 65 00 00
info@i-camp.de


            

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München