> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

09. − 12. Dezember 2010 / 20:30
Yvonne Pouget
SEXY ZUPPEL PUPPE (Premiere)

> i-camp

Das Tanzsolo „Sexy Zuppel Puppe – Die montierte Frau“ wird im Rahmen der münchenweiten Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe „Changing Views“ gezeigt, die sich mit Kunst und Kultur aus islamisch geprägten Ländern beschäftigt.
Die Choreografin Yvonne Pouget hat dies zum Anlass genommen, sich mit Weiblichkeitsbildern zu beschäftigen, die im Christentum und im Islam jeweils unterschiedliche Konnotationen haben. So nehmen wir heute beispielsweise die Verschleierung des weiblichen Körpers als spezifische Eigenart des Islams wahr, obwohl sie auch im Christentum eine lange Tradition hat.

Wie die Kulturwissenschaftlerin Christina von Braun aufgezeigt hat, hat die Verschleierung des weiblichen Körpers in Westeuropa in dem Moment an symbolischer Bedeutung verloren, als mit der Zentralperspektive ein visuelles Medium zur Verfügung stand, „das einen einseitigen, entpersonalisierten Blick und einen homogenen, allseits einsehbaren Raum erzeugt (...). Im Laufe des europäischen Zivilisationsprozesses ist eine Verinnerlichung dieses Blicks entstanden, den die Abwesenheit der Frau im öffentlichen Raum und das Blickverbot auf die Frau in den islamisch geprägten Gesellschaften verhindert haben.“ (nach Christina von Braun/Bettina Mathes: „Verschleierte Wirklichkeit. Die Frau, der Islam und der Westen“. Berlin 2007: Aufbau-Verlag, S. 70f.)

Die Frau im Westen muss sich heute im öffentlichen Raum zwar nicht mehr verschleiern, dennoch ist die Kontrolle über ihren Körper auch durch das gerade vorherrschende Schönheitsideal allgegenwärtig. Der Körper wird so zum Medium der gesellschaftlichen Ordnung, die sich zwangsläufig auf das Selbstverständnis von Frauen und Männern auswirkt. Hinzu kommt, dass seit Ende des 20. Jahrhunderts sich das Schönheitsideal weniger auf den bekleideten als auf den nackten Körper bezieht, wodurch es eine völlig neue Qualität erhält.

Choreografie / Regie / Video / Tanz: Yvonne Pouget
Lichtdesign: Rainer Ludwig

Veranstalter: Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
Mehr unter www.changing-views.de

Im Anschluss an die Premiere am 9. Dezember findet ein moderiertes Gespräch mit der Philosophin Dr. Margaretha Huber statt.

Videotrailer:
youtube Trailer 1
youtube Trailer 2



Spielort
i-camp / neues theater münchen
Entenbachstr. 37
München
Eintritt: 16,- / 10,- erm.
Reservierung: 089/65 00 00
info@i-camp.de
www.i-camp.de


Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München