> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

01. September 2011 / 20:30
Studioreihe der Tanztendenz
Immer am Ersten - einmal im Quartal

> Tanztendenz

In der dritten Ausgabe der gemeinsamen Studioreihe beschäftigen sich Sabine Glenz und Stephan Herwig mit dem Thema der Dramaturgie im Tanz.
Geladene Gäste werden einerseits Choreografen sein, die generell Dramaturgen in ihre Arbeiten einbeziehen, andererseits sprechen überzeugte „Alleingänger“ über ihre Erfahrungen im Umgang mit Kompositionsprinzipien.
Mit Dramaturgen möchten wir uns darüber austauschen, wo sie ihre Bereiche sehen, in welcher Form sie Prozesse begleiten und unterstützen, inwieweit ihr persönliches künstlerisches Interesse eine Rolle spielt oder mit einfließt.

„Trying to think together. Trying to take someone else’s thoughts and impulses, think and formulate them further and give them back.“ (Bettina Masuch über ihre Arbeit als Dramaturgin in Meg Stuarts Produktion “Alibi”.)

Zu Gast: Anke Euler (Dramaturgin), Anna Konjetzky (Choreografin), Tina Meß (Dramaturgin), u.a.

Kommen Sie, reden Sie mit oder hören Sie nur zu, bei einem Glas Wein...



Spielort
Tanztendenz München
Lindwurmstr. 88 / 5. Stock
089 / 721 10 15
Der Eintritt ist frei.
info@tanztendenz.de
www.tanztendenz.de



Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  ANNA KONJETZKY
Die 1980 in München geborene Choreografin und Künstlerin studierte an der intern. Körpertheaterschule “Lassaad” (Methode J. Lecoq) in Brüssel sowie zeitgenössischen Tanz, Butoh und bodyweather in Brüssel und Berlin. Sie erhielt 2006 das Tanzstipendium der Senatsverwaltung Berlin, Germaine Acogny/Senegal sowie 2009 das Arbeitsstipendium des Künstlerhauses Lukas im Klaipeda Kommunikations- und Kulturzentrum, gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern. 2009 gewann sie den operare Wettbewerb der zeitgenössischen Oper Berlin 2009 (“dann still”, Musik-Tanz-Theater von Anna Konjetzky, Daniel Smutny und Volker Staub, uraufgeführt 2010). Im Rahmen der euro-scene Leipzig 2009 gewann „Elephantengedächtnis“, ein Solo für Sahra Huby, den 1. Preis des Wettbewerbs „Das beste deutsche Tanzsolo“. 2011 erhält sie das Arbeitsstipendium Tanz der LH München für eine Tanzrecherche in Jerusalem. Von 2005 bis 2008 arbeitete sie als Assistentin der Choreografin Wanda Golonka am schauspielfrankfurt. Seit 2005 entstehen eigene Tanzstücke, Performances und Installationen in Zusammenarbeit mit Künstlern aus verschiedenen Ländern und Kunstsparten. In den letzten drei Jahren entstanden u.a. die Stücke: “In mir drin-en moi”, “TransKali”, “Tagebuch - si un jour tu decides de partir”, “concertstudies” die Installation “Don’t touch” und „Tiefflug“. Die Produktionen wurden gefördert durch das Kulturreferat der LH München, Fonds Darstellender Künste e.V., den BLZT, und Art Bureau München, und wurden/werden u.a im Rahmen folgender Festival gezeigt, Tanzsommer Bozen, Tanztage Regensburg, Festival Danse Balsa Marni Bruxelles, Dance, Amber Festival Istanbul…
www.annakonjetzky.com

ANKE EULER
schloss ihr Studium der Dramaturgie, Französischer Philologie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Bayerischen Theaterakademie August Everding 2009 mit einer Diplomarbeit zur Dramaturgie im zeitgenössischen Tanz ab. (Die Arbeit ist inzwischen publiziert.) Neben dem Studium verknüpfte sie in zahlreichen Projekten und Praktika das Studium und die Praxis ihres Fachs. Eigene Arbeiten realisierte sie ab 2006 als Dramaturgin für Tanz- und/oder Theaterabende. Anke Euler arbeitet seit 2005 für den Münchner Choreografen Micha Purucker, dessen Arbeit sie 2009 auch für ihre Diplomarbeit analysierte. Seit 2009 begleitete sie zudem als Dramaturgin Produktionen der Regisseur/innen Sebastian Blasius und Sylvia Sobottka, sowie der Choreograf/innen Beate Höhn/colabs Nürnberg, Philip Bergmann/TravelLight München und Helge Letonja/steptext dance project Bremen. Sie assistierte der Leitung der Tanzsparte für das Tanz- und Theaterfestival RODEO München 2010 und kuratiert seit 2010 das Forum „art-in“. Anke Euler schreibt für die Zeitschrift "Tanz".

TINA MESS
studierte Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Kunstgeschichte (M.A.) in München. Sie arbeitet für Choreografen, Festivals und Veranstalter in den Bereichen Tanz und Neue Musik (Dramaturgie, Produktionsmanagement, PR). Aktuell schreibt sie an ihrer Promotion im Bereich Performance (Thema: Die Auseinandersetzung zeitgenössischer Performancekünstler/innen mit aktuellen Entwicklungen der Biowissenschaften und Technikinnovationen).