> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

25. Mai 2011 / 20:30
Charles Linehan
The Fault Index (work in progress)

> schwere reiter

Charles Linehan wird die Ideen seiner Arbeit weiterentwickeln, die er im Rahmen von STANDPUNKT.e im März 2010 auf Einladung der Tanztendenz im schwere reiter verfolgte; diesmal jedoch zusammen mit dem Musiker und Performer Scott Smith, sowie mit Münchner Choreografen und Tänzern.

"The Fault Index" ist eine Feier von isolierten Ereignissen, eine Serie von verbundenen und unverbundenen Begebenheiten, die für jede Performance in einer unterschiedlichen Reihenfolge präsentiert werden. Im Zentrum stehen drei Ensemblestücke, die disparate und unabhängige choreografische Elemente in einer Art perkussorischer und lebendiger Tour de Force miteinander verweben.

Scott wird als Musiker, Klangerzeuger, Bühnenarbeiter (Lampen bewegend), Manipulator und Beobachter anwesend sein.

Gezeigt werden die Ergebnisse eines "work in progress". Charles Linehan wird ab Samstag, 21. Mai mit ansässigen Choreografen und Tänzern im schwere reiter zusammen arbeiten, um am Mittwoch abend ein kurzes informelles Showing zu zeigen.

Im Anschluss findet ein Künstlergespräch mit Charles Linehan und Micha Purucker über Arbeitsweisen statt.

Konzept / Choreografie: Charles Linehan
Musik / Performance: Scott Smith

Mit Alberto Franceschini, Stephan Herwig, Katrin Schafitel, Katja Wachter.

Mehr auf youtube

Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.



Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80638 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Der Eintritt ist frei.


        

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München