> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

20. Mai 2013 / 21:00
Internationales Choreografenatelier
Uterotopia - The Unfamiliarity of Reality

> schwere reiter

UTEROTOPIA
THE UNFAMILIARITY OF REALITY

Reality is both familiar and unfamiliar. This is the precise function of the word "reality": to make us believe in the familiarity of the world. Nevertheless sometimes we experience the unfamiliarity of the world: it's uncannyness, it's contingency and inconsistency. From birth onward the human subject has to deal with the fact that there is no way back to the level of comfort experienced in the uterus, which I (Marcus Steinweg) call UTEROTOPIA.


Marcus Steinweg, geb. 1971, Philosoph. Seit 1998 etwa 250 Vorträge im In- und Ausland zum Verhältnis von Kunst und Philosophie, zu Marguerite Duras, zu Themen wie Freiheit, ontologische Armut, Demokratie als Exzess, sowie zu Martin Heidegger, Theodor W. Adorno, Gilles Deleuze etc.

Seine letzten Bücher sind: Aporien der Liebe (Merve Verlag Berlin 2010), Politik des Subjekts (Diaphanes Verlag Zürich/Berlin 2009), Duras (mit Rosemarie Trockel, Merve Verlag 2008), Behauptungsphilosophie (Merve Verlag Berlin 2006). Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift INAESTHETICS (Merve Verlag Berlin)

Dieser Abend findet im Rahmen des Internationalen Choreografenateliers der Tanztendenz München statt, mit dem Titel CLOSE BY - Unter dem Pflaster liegt der Strand. Das Thema lautet Heterotopien und andere Orte.



Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Der Eintritt ist frei.



Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München