> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

26. − 28. April 2013 / 20:30
Katja Wachter & Mélanie Demers (Montréal/Kanada)
Very, Very Delicate Cycle (Uraufführung)

> schwere reiter

Was sind Gewohnheiten:
Eine Strategie der Selbstbestimmung, der Definition des Ich?
Eine Absicherung, ein Rettungsanker? Ein Trick unseres Gehirns für mehr Speicherraum? Ein Gefängnis?
Die beiden Choreografinnen Katja Wachter und Mélanie Demers machen unsere Abhängigkeiten von Routine, Ritual, von Mustern und Vorlieben, die wir uns zuschreiben, zum Thema.
Der Prozess der Zusammenarbeit wird zum eigentlichen Mittelpunkt der Produktion: Die Suche nach einem kleinsten gemeinsamen Nenner, der Versuch der gegenseitigen Anpassung der letztendlich zu einem Annehmen der Gegensätze wird, die Entdeckung, dass das Gemeinsame im größtmöglichen Kontrast wohnt.


Choreografie und Tanz: Katja Wachter & Mélanie Demers (Montréal/Kanada)
Licht: Schlagenhaufer

Der Grundstein zur Entstehung der Produktion wurde bei einem Workshop im Rahmen des internationalen Netzwerks „Les Repérages“ in Ipswitch (GB) gelegt.
Katja Wachter ist Mitglied der Tanztendenz München.

Mayday (Mélanie Demers' Company) is funded by Canada Arts Council, Le Conseil des Arts et des Lettres du Québec and by Le Conseil des Arts de Montréal. Mayday is member of Circuit-Est Centre Chorégraphique and Mélanie Demers is a residence artist at Usine C. All those entities are supporting her collaboration with Katja Wachter.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München.



Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Eintritt: 15,- / 10,- erm.
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder einfach an die Abendkasse kommen
reservierung@schwerereiter.de


        

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  MÉLANIE DEMERS

Mélanie Demers is a choreographer, word lover, moviegoer and art addict established in Montreal where she founded the dance company Mayday in 2007. Having studied literature and theatre, Mélanie Demers pursued her professional training as a dancer at LADMMI. She graduated in 1996 and started her career working with emerging choreographers before joining O Vertigo with whom she collaborated for nearly ten years. In parallel, she was already developing and building her craft as a creator.

Her work has charmed by its originality, intensity and its complexity, exploring the darker zones of the human condition. Socially engaged as an artist, Mélanie Demers travelled to teach dance in Kenya, Niger, Brazil and Haiti, amongst other destinations. The harsh reality of the developing countries strengthened her beliefs that the role of art is to address political issues and to stimulate a debate of ideas. Les Angles Morts (2006), Sauver sa peau (2008), Junkyard/Paradis (2010) and Goodbye (2012) have all been created from this perspective. To date, Mélanie Demers choreographed fifteen works and was presented in some thirty cities across Europe, America, Africa and Asia.
www.maydaydanse.ca