> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

28. September 2013 / 20:30
„Les Nouveaux Repérages“
SIDE.KICKS

> schwere reiter

Seit 2006 ist die Tanztendenz Partner im internationalen Veranstalternetzwerks Les Repérages*, das den kontinuierlichen internationalen Austausch der freien zeitgenössischen Tanzszene zwischen 15 Nationen aus Europa, Kanada, Brasilien und Tunesien unterhält und pflegt.
Jedes Jahr im März werden Repräsentanten der nationalen zeitgenössischen Choreografenszene zum Festival „Danse à Lille“ (seit 2013: „Le Grand Bain“) in Lille und Roubaix, im Norden Frankreichs geschickt. Mit kurzen Stücken können sich Nachwuchschoreografen in professionellem Rahmen präsentieren und wichtige Kontakte zu internationalen Veranstaltern knüpfen.
Bisher wechselte sich die Tanztendenz mit der Entsendung von Choreografen nach Lille mit dem Tanzhaus nrw ab. Nach dessen Ausscheiden ist die Tanztendenz nun seit 2013 alleiniger deutscher Partner. Das Internationale Choreografenatelier, von der Tanztendenz alle zwei Jahre veranstaltet, war immer ein Format, das Gelegenheit bot, sich konkret am Austausch mit Einladungen an Choreografen, die sich in Lille vorgestellt hatten, zu beteiligen. Nun wird dem neuen Status als alleiniger deutscher Partner Rechnung getragen.

Erstmals werden in dem Zusammenhang auch hochkarätige Choreografien nach München eingeladen:
Die Compagnie CFB 451 wird das Solo „Valse en trois temps“ zeigen, an einem Abend mit Zufit Simons „Adom Modulations“ – eine Produktion, mit der Zufit Simon als Kandidatin für Lille 2014 ausgewählt wurde. Ein weiterer Abend wird von der James Cousins Company mit dem Duett „There We Have Been“ gestaltet, das zuletzt in Sadler’s Wells London zu sehen war.

*le repérage: Orts-, Standortbestimmung, Ortung, Peilung

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und des British Council.



ADOM MODULATIONS
ADOM steht im Hebräischen für "Rot". DAM - Blut, ADAM - der erste Mensch und ADAMA - Erde. Alle Begriffe haben eine starke Verbindung, die sich in einem choreografisch dichten, hoch musikalischen Duett entwickeln. Zwei feingliedrige Körper in einem Netz aus komplexen Bewegungsfiguren. Die Körper streben nach dem aufrechten Gang, straucheln, wanken, den Absturz ins Bodenlose vor Augen.
Ihre Bewegungen finden Fortsetzung im Körper der Anderen, sie sind einander Stütze und Fortbewegung. Eine helfende Hand ist so immer auch eine körperliches Abhängigkeitsverhältnis. So entwickelt sich der Tanz zu erwünschten und unerwünschten Abhängigkeitsverhältnissen.
„ADOM war zunächst eine Skizze, die sich von Vorstellung zu Vorstellung weiterentwickelte. Es kristallisierte sich eine spezifische Bewegungsqualität der beiden Körper zueinander und zum Boden heraus. ADOM MODULATIONS ist eine Revision der ursprünglichen Fragen und ermöglicht mir zugleich an sie anzuknüpfen und weiter zu entwickeln.“

Konzept und Choreografie: Zufit Simon
Tanz: Ulrike Etzold, Zufit Simon
Musik: Nackt, Robert Merdzo
Licht: Rainer Ludwig
Produktion: artblau Tanzwerkstatt
Dauer: 35 Minuten


Pause

THERE WE HAVE BEEN

“My arm was not the one she needed, but the arm of someone else. My warmth was not what she needed, but the warmth of someone else. I felt almost guilty being me. As the winter deepened, the transparent clarity of Naoko’s eyes seemed to increase. It was a clarity that had nowhere to go.”
Extract from Norwegian Wood by Haruki Murakami.

“There We Have Been” präsentiert einen kühnen intimen Blick in eine abgeschlossene Welt fragiler Abhängigkeit, inspiriert von den beunruhigenden Beziehungen, wie sie in Murakamis Bestseller “Norwegian Wood” porträtiert werden. “There We Have Been” wurde im Jerwood DanceHouse Ipswich am 14. Juni 2012 voraufgeführt und hatte Premiere in Sadler’s Wells als Teil des New Adventures Choreographer Award Showcase am 7. September 2012.

Choreografie: JamesCousinsCompany
Tänzer: Lisa Welham und Aaron Vickers
Komposition: Seymour Milton
Lichtdesign: Lee Curran
Kostüme und Bühne: Colin Falconer
Dauer: 20 Minuten

“Simply one of the most stunning contemporary dance pieces I have ever seen” Londondance.com

Promovideo auf vimeo.com

Mit freundlicher Unterstützung des British Council



Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Eintritt: 15,- / 10,- erm.
Kombiticket für beide Abende: 20,- / 10,- (erm.)
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder einfach an die Abendkasse kommen
reservierung@schwerereiter.de


  

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  James Cousins
James Cousins wurde kürzlich vom Time Out Magazin als eines der zukünftigen Gesichter des Tanzes anerkannt und seine Company, die im Januar 2011 gegründet wurde, setzte sofort ein Zeichen in der Tanzwelt nach einer ausverkauften Showcase Performance in Sadler’s Well im September 2012. Während er noch an der London Contemporary Dance School studierte, kreierte James seine erste Arbeit „The Still Point“. Es war ein unmittelbarer Erfolg, ausgewählt für die LCDS Graduation Performances 2009 und ausgesucht, um die Schule bei der Eröffnungsgala des 40. Geburtstags von The Place zu repräsentieren; außerdem gewann sie bei der The London Contemporary Dance Competition 2009 den Preis für Beste Performance und Choreografie und wurde nach Spanien als Halbfinalist beim VIII International Burgos-New York Choreographic Competition eingeladen. „The Still Point“ wurde auch parallel aufgeführt neben dem English National Ballet und der Richard Alston Dance Company im Buckingham Palace anläßlich der Feierlichkeiten des 50. Geburtstags des Duke of York. Seit seines anfänglichen Erfolgs hat James zahlreiche Arbeiten kreiert. 2011 nahm James am Escalator Programm teil, eine Initiative des Arts Council England East, das sich als Ziel gesetzt hat, Künstler und die Entwicklung der Kunstformen zu unterstützen. Dadurch arbeitete er als Partner mit DanceEast, wo er assoziierter Künstler ist und erhielt Unterstützung, um dann seine Company aufzubauen. Im August 2011 gewann James den New Adventures Choreographer Award, und wurde von Matthew Bourne und New Adventures gecoacht; dies mündete in die showcase performance in Sadler’s Wells.
www.jamescousinscompany.com