> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

28. − 30. Juli 2017 / 20:00
Victoria Hauke (Hamburg)
STANDPUNKT.e – welcome to my world

schwere reiter

Woraus schöpfen Künstler_Innen ihre Inspiration? Aus welchen Quellen nähren sie sich? Die Tanztendenz-Reihe STANDPUNKT.e macht die Subtexte künstlerischer Arbeit zum Thema und präsentiert choreografisches Denken und Tun in einem persönlichen Format. Dem Publikum ermöglicht STANDPUNKT.e so gewissermaßen einen „Spaziergang durch den Kopf“ der eingeladenen Choreograf_Innen, eine Reise zu jenen Objekten, Personen, Gedanken und Dingen, die für die jeweiligen künstlerischen Herangehensweisen zentral sind.

2017 ist die Hamburgerin Victoria Hauke bei STANDPUNKT.e zu Gast. Die Choreografin und Tänzerin interessiert sich besonders dafür, wie sich die physische Emotionalität des Körpers aus dessen energetischen, somatischen und sensorischen Vorgängen entfaltet, und in welcher Verbindung diese mit dem jeweiligen Umfeld steht. So geht es in ihren Arbeiten immer wieder darum, Aspekte der Rezeption und Wahrnehmung für den Betrachter zu verschieben; Ihre Arbeiten wurden und werden oft im Kontext von „Nicht-Theater-Räumen“ wie leeren Läden, Schaufenstern, privaten Räumen kreiert oder setzen die Performer_Innen in andere Beziehungen zur Schwerkraft – etwa hängend oder im Wasser. Immer wieder hat Hauke in interdisziplinären Kontexten mit internationalen Künstlerkollegen kollaboriert, beispielsweise aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik oder Wissenschaft.

An drei Abenden nimmt Victoria Hauke das Publikum unter dem Titel „Teilen und Gastfreundschaft“ mit auf eine Reise durch jene Arbeits – und Lebensbereiche, die ihr Schaffen inspirieren und bestimmen.

Zusammen mit dem Sounddesigner und Komponisten Andi Otto (Hamburg), mit dem Victoria Hauke seit vielen Jahren zusammenarbeitet sowie drei Tänzer_Innen aus München wird im Vorfeld in gemeinsamer kreativer Praxis der STANDPUNKT.e-Abend „Teilen und Gastfreundschaft“ entwickelt. Dabei werden Hintergründe, Kernideen, Alltägliches, Inspirationsmomente, Zitate, immer wiederkehrende Faszinationen, Visuelles und Ansätze aus bestehenden oder zukünftigen Arbeiten in Reaktion mit der aktuellen Situation vor Ort gebracht, um so Essenzen der Arbeitspraxis mit den Gästen zu teilen. Unter anderem geht es um Fragmente aus der Zusammenarbeit mit Andi Otto an der Schnittstelle von Körper(wissen) und elektronischer Klang(gestaltung), um Victoria Haukes Begeisterung für unterschiedlichste Aspekte ihrer 20-jährigen Praxis von Taijijuan und Qigong oder um die Faszination der Choreografin für Material und Aktion im Bereich von Bild und Installation.

Im weiteren Verlauf des Abends wird Andi Otto – im Wechsel von Gesprächen mit den Gästen und Tanz-, Sound- und Bild-Aktionen der Tänzer_Innen – live ein Risotto zubereiten. Damit beziehen sich Choreografin und Musiker auf ihre gemeinsame Performance „LET IT HUM – ein hauserwärmendes Ritual“ (2016), zu dem Victoria Hauke in ihr privates Studio einlud. Alles läuft hinaus auf ein gemeinsames Essen mit den Gästen: Stühle werden an eine einzige lange Tafel geschoben und der letzte (uninszenierte) Teil des Abends beginnt: open end…



Eine Veranstaltung der Tanztendenz München mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Gefördert von der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.



Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz

www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Eintritt: 17,- / 10,- erm.
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder reservierung@schwerereiter.de


    

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  Victoria Hauke
(www.victoriahauke.de)

In ihrer choreographischen Arbeit interessiert Victoria Hauke vor allem die intensive Erforschung körperlicher Zustände im Dialog mit dem Umfeld. Zur Ausbildung in Zeitgenössischem Tanz in New York (u.a. Diplom an der Martha Graham School of Contemporary Dance, New York) kommen weitere Studien in Ballett, Release Arbeit und Yoga sowie langjährige Praxis in Taijijuan und Qigong hinzu. Sie arbeitete mit Choreographen, Bildenden Künstlern, Musikern und Regisseuren in den USA, Europa und China, u.a. tanzte sie mit Clara Andermatt, Paulo Ribeiro, Rui Horta in Lissabon, mit der Theatergruppe Mu-Production in Peking oder mit Felix Ruckert. Sie gibt Zeitgenössisches Training auf der Basis von Release-Arbeit, unterrichtet Bewegungsentwicklung und Komposition im Rahmen von Lehraufträgen an verschiedenen Hochschulen und Ausbildungs-
instituten.
Seit 1993 entstanden ca. 45 Arbeiten, die national und international gezeigt werden. Zuletzt in Hamburg mit Andi Otto „LET IT HUM – ein hauserwärmendes Ritual“ (2016) in Haukes privatem Studio oder das zweiteilige Großprojekt „Visions of Ian Watermann“ (2014) in Zusammenarbeit mit Chris Lechner auf Kampnagel und in einem Hamburger See. 2013 realisierte sie in Wolgograd, Russland „13 fluid acts of deviation“ und 2011 kollaborierte sie mit der klassischen indischen Tänzerin Alekhya Punjala für die Produktion „meeting with you and me“, die in Deutschland und Indien tourte.

Andi Otto
(www.andiotto.com)

ist Komponist und Performer elektronischer Musik, Künstlername Springintgut. Er hat am STEIM in Amsterdam ein mit Bewegungssensoren erweitertes Cello entwickelt, mit dem er seit 2007 auftritt. Aufnahmen und Recherchen der längeren Aufenthalte in Japan (Villa Kamogawa, Kyoto) und Indien (Jaaga, Bangalore) prägen seinen Sound. Er ist Teil des Flinntheater Kollektivs in Berlin, arbeitet mit Choreographen auf Kampnagel und ist DJ im Golden Pudel Club. Zudem unterrichtet er an der HKB in Bern und der Humboldt Universität Berlin.