> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

03. − 04. Juli 2014 / 20:30
Les Nouveaux Repérages:
guests & friends

side.kicks

> schwere reiter

Zeitgenössischer Tanz aus Berlin, Turin und Rio de Janeiro ist Anfang Juli im schwere reiter zu erleben.
Neben zwei Männersolos sehr unterschiedlicher Art - der Italiener Daniele Ninarello improvisiert zu Suiten von Johann Sebastian Bach, während sich der Australier Adam Linder für seine Performance Stilmittel des Rap angeeignet hat - gastiert die junge Companhia Híbrida aus Rio de Janeiro das erste Mal in Deutschland. Cia Híbrida verbindet zeitgenössischen Tanz, Hip Hop und Theater zu einer neuen Mischung. Die brasilianischen Tänzer werden auch in Neuhausen am 3. und 4. Juli im Stadtraum zu sehen sein - am 3. Juli rund um den Rotkreuzplatz und am 4. Juli, ab 19:30 auf dem Gelände an der Dachauer Str. 114. Solche „danças urbanas“ sind im Stadtbild Brasiliens allgegenwärtig. Parallel zum Viertelfinale der Fussballweltmeisterschaft in Brasilien also ein Public Viewing der etwas anderen Art aus dem Land der Austragungsorte ...

Donnerstag, 3. + Freitag, 4. Juli, 20:30
Non(leg)azioni (DeutschlandPremiere)
Choreografie/Tanz: Daniele Ninarello

Cult to the Built on What (MünchenPremiere)
Konzept/Performance: Adam Linder


-> am Freitag, 4. Juli ab 19:30
Intervention / Cia Híbrida
Gelände an der Dachauer Str. 114
MIT PUBLIC VIEWING - AUCH DIE FUSSBALL-AFICIONADOS KOMMEN AUF IHRE KOSTEN!

Samstag, 5. Juli, 20:30
Moto Sensível (DeutschlandPremiere)
Regie/Choreografie: Renato Cruz (Companhia Híbrida)
Mit: Renato Cruz, Luciana Monnerat, Luciano Mendes (duly), Jefte Francisco, Daniel Oliveira, Fábio Francisco

MEHR INFORMATIONEN ZU DEN EINZELNEN STÜCKEN UND ZU LES NOUVEAUX REPÉRAGES

DEUTSCHLAND-PREMIERE!
NON (LEG) AZIONI
Improvisierter zeitgenössischer Tanz und Forschungsprojekt

Non (leg) azioni ist ein Projekt improvisierter Aktionen an verschiedenen Orten;
der Körper organisiert seine Struktur im Raum, um - ohne die Intention, etwas zu erzählen - neue Wege und Richtungen zu finden. Das einzige Ziel ist es, einen Weg zu öffnen zu dem, was unbekannt ist und Teil des Raums zu werden. Dabei kommt es vor allem auf das Gefühl der Stimmigkeit in der Gestalt an. Den Raum untersuchen mittels Körper und dessen Kreativität; durch Improvisation Bereiche von Geist und Körper erforschen, die manchmal außer acht gelassen werden, Bilder und Situationen tauchen wieder auf, voller Potential und Großzügigkeit, wodurch die poetische Katharsis möglich wird. Dem Moment Lebendigkeit geben, sofort, wahrnehmen, aufnehmen und folgen, sich dafür entscheiden in der Intuition des Körpers. Die wahre Natur erkennen, die erste Geste, die Bewegung wird, die Wurzel jeder Aktion die kommt, ohne Freiheit und Kreativität zu verlieren.

Choreografie/Tanz: Daniele Ninarello
Music: Sharon Isbin, Lute Suites J.S.Bach
Foto: Elena Di Marco
Dauer: 20 Minuten
LINK VIMEO

Coproduction and support Mosaico Danza/Festival Interplay. In collaboration with Associazione Artemovimento/Festival Insoliti. Creation selected for CDC - Les Hivernales Avignon 2011, 100% Danse “Quand les régions s’en mêlent…” a project supported by Regione Piemonte.
Mehr zu DANIELE NINARELLO


MÜNCHEN-PREMIERE
CULT TO THE BUILT ON WHAT

Cult to the Built on What ist ein Tanz für drei Performer: einen Körper, ein Stehpult und Sprache. Für seine Performance hat sich Adam Linder Stilmittel des Rap angeeignet, um dessen ganz eigene Logik mit unterschiedlichen performativen Darstellungsformen zu verknüpfen. Er erklärt den Theaterraum zum Feld, in dem sich (sub-)kulturelle Expressivität und Referenzen verbinden lassen. Mit seiner Rapography strebt Linder nach einem Ort, der die Vielfalt urbanen Ausdrucks parallel zu den Diskursen des westlichen Theaters erfahrbar macht.

Konzept / Performance: Adam Linder
Bühnenbild: Shahryar Nashat, Adam Linder
Musik / Komposition: Brendan Dougherty
Sound Technik: Julius Holtz
Licht: Dennis Döscher
Technische Leitung: Andreas Harder
Foto: Thies Rätzke
Dauer: 50 Minuten

Eine Produktion im Rahmen der K3 Residenz-Choreographien 2013 von K3 | Tanzplan Hamburg. Gefördert aus Mitteln der Hamburgischen Kulturstiftung.



Presseinfo zum Download als pdf
PR_side.kicks_2014


Die Tanztendenz ist seit 2006 Partner im internationalen Veranstalternetzwerk "Les Repérages*", das den kontinuierlichen Austausch der freien zeitgenössischen Tanzszene zwischen 15 Nationen aus Europa, Kanada und Brasilien unterhält und pflegt. Jedes Jahr im Frühjahr werden Repräsentanten der nationalen zeitgenössischen Choreografenszene zum Festival „Danse à Lille“ (ab 2014: „Le Grand Bain“) in Lille und Roubaix, im Norden Frankreichs geschickt. Mit kurzen Stücken können sich Choreografen in professionellem Rahmen präsentieren und wichtige Kontakte zu internationalen Veranstaltern knüpfen. Bisher wechselte sich die Tanztendenz mit der Entsendung von Choreografen nach Lille mit dem Tanzhaus nrw ab.

Nach dessen Ausscheiden ist die Tanztendenz seit 2013 alleiniger deutscher Partner. Die besonderen Formate der Tanztendenz, die Aspekte einer Organisation von Künstlern für Künstler, und die etwas anderen Schwerpunkte sind bei den Netzwerkpartnern auf Interesse gestoßen. Das Internationale Choreografenatelier, von der Tanztendenz alle zwei Jahre veranstaltet, ist bereits ein Format, das Gelegenheit bietet, sich konkret am Austausch mit Einladungen an Choreografen, die sich in Lille vorgestellt hatten, zu beteiligen.
Mit side.kicks hat die Tanztendenz nun ein flexibleres, schlankeres Format entwickelt, das den „Nouveaux Repérages“ unter Céline Bréant und der neuen Rolle der Tanztendenz als alleiniger Deutschlandpartner besser gerecht werden kann. Als Institution „Von Künstlern für Künstler“ möchte die Tanztendenz die Vielfalt von möglichen Formaten, organisatorischen Vorgehensweisen und künstlerischen Strategien dokumentieren.
Eingeladen zu side.kicks ist diesmal je ein Solo von Daniele Ninarello (Turin/Italien) und Adam Linder (Berlin), sowie ein Gruppenstück der brasilianischen Formation Companhia Híbrida aus Rio de Janeiro.

*le repérage: Orts-, Standortbestimmung, Ortung, Peilung

Eine Veranstaltung der Tanztendenz München. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und des BA 9 - Neuhausen/Nymphenburg. Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.






Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Eintritt: 18,- / 12,- erm.
Kombiticket für beide Programme: 30,- / 20,- (erm.)
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder einfach an die Abendkasse kommen
reservierung@schwerereiter.de


  

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  ADAM LINDER
beschäftigt sich mit Choreografie. Seine Arbeiten wurden u. a. an folgenden Orten präsentiert: HAU Hebbel am Ufer in Berlin, Silberkuppe in Berlin, TANZ IM AUGUST in Berlin, K3 – Zentrum für Choreographie in Hamburg, Kunsthaus Dresden, American Realness in New York, im KM – Künstlerhaus Graz, im Kunstverein Nürnberg, in den Sophiensælen in Berlin, im Rahmen von LISTE Performance Projects in Basel, im Museum für Gegenwartskunst Basel, in der Halle für Kunst Lüneburg und The Watermill Centre in New York. Linder war Tänzer bei Michael Clark, Meg Stuart/Damaged Goods und beim Royal Ballet. Seine Tanzausbildung hat er an der Royal Ballet School in London absolviert.
www.adam-linder.net

DANIELE NINARELLO
After attending the RDA Codarts, he has the opportunity to dance with several international choreographers such as Bruno Listopad and Virgilio Sieni, Sidi Larbi Cherkaoui. Since 2007 he presents his creations at different festivals as Les Repérages, Les Hivernales Avignon - 100% Danse “Quand les régions s’en mêlent…”. In 2012 with the creation Bianconido he is selected for an intercontinental tour Dance Roads; and he’s the winner of DNA Roma Europa Festival mention at Premio Prospettiva Danza 2012. In 2013, for the second time, he’s finalist at “Premio Equilibrio Roma”. His new production “Rock Rose WoW” is winner of "Teatri del Tempo Presente 2013" promoted by Fondazione Piemonte dal Vivo/Circuito Regionale dello Spettacolo and MiBAC-Ministero per i Beni e le Attività Culturali.
http://cargocollective.com/danieleninarello