> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

21. − 23. November 2014 / 20:30
Sabine Glenz
Hands and Days (Uraufführung)

> schwere reiter

Eine choreografische Installation.
Zeitgenössischer Tanz und Bildende Kunst im Dialog.

Ausgehend vom begleitenden Dokumentieren künstlerischer Arbeitsprozesse überträgt Sabine Glenz in „Hands and Days“ bildhafte Strukturen in die bewegte Physis. Film- und Tonaufzeichnungen, die etwa die Entstehung von Skizzen oder Skulpturen wiedergeben, fließen flüchtig und episodenhaft in die Performance ein und verdichten sich zu feingliedrigen choreografischen Gebilden.

„Hands“ steht für das Tun, das Herausarbeiten und Schaffen von plastischem, inhaltlichem und auch choreografischem Material. „Days“ ist zeitliches Synonym für Prozesshaftigkeit.
Zusammenhänge zwischen bildhaften und choreografischen Strukturen werden untersucht – Analyse und Kreation wirken so unmittelbar ineinander und lassen Verschränkungen gestalterischen Arbeitens sinnlich erlebbar werden.
Das Spiel zwischen Subjekt und Objekt provoziert eine irritierende Spannung, Grenzen zwischen Abbild und Realem heben sich scheinbar auf.
Die Bühne ist Labor für kreative Prozesse - Entwürfe, herumstehende Tafelbilder und Geräte, die an Staffeleien erinnern, bilden eine offene Collage:
Aktionsraum für Judith Hummel und Markus Kunas, die ihre Körper als formende Werkzeuge einsetzen und somit die Textur von Bewegung hinterfragen.

Konzept, Regie, Choreografie: Sabine Glenz
Performance: Judith Hummel, Markus Kunas
Sound: Klaus Janek
Licht: Rainer Ludwig
Raum: Léonie Droste
Video Editing: Krisztina Sárközi
Pressearbeit: Beate Zeller
Grafik: Ruth Botzenhardt
Fotos: Dorothee Elfring

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und des BLZT, Bayerischer Landesverband für zeitgenössischen Tanz, aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.
Sabine Glenz ist Mitglied der Tanztendenz München.


Freitag, 3. Oktober 2014, 20:00, Probenausschnitt bei „Tanz an der Kante“, Festival des experimentellen Tanzes in Achselschwang / Utting am Ammersee mehr

Freitag, 10. bis Montag, 20. Oktober 2014, Residenz im Centro d'Arte Verrocchio bei dem englischen Bildhauer Nigel Konstam in der Nähe von Siena (Casole d’Elsa)


Presseinfo zum Download als pdf
PR_HandsandDays_Sabine Glenz




Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Eintritt: 15,- / 10,- erm.
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder einfach an die Abendkasse kommen
reservierung@schwerereiter.de


       

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München