> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

04. November 2014 / 19:00
Gesprächsreihe
Before Interpretation

> schwere reiter

"was freilich der Körper alles vermag,
hat bis jetzt noch niemand festgestellt."
Baruch von Spinoza


Before Interpretation ist eine fachübergreifende Gesprächsreihe zu physischen Parametern von Wahrnehmung und Bewusstsein. Es geht dabei um aktuelle ästhetische Tendenzen, die dezidiert den Körper anvisieren, wie auch um alltägliche Verfahren und Phänomene, die sich explizit an die körpereigene Logik wenden und das Bewusstsein unterlaufen: eine spezifische Rhetorik vor Eingliederung in rationale Strukturen.

Before Interpretation versteht sich als Suchbewegung mit Perspektive auf jenen Bereich der Kommunikation, des Erlebens und der Orientierung, der diesseits von Repräsentationsmodellen und Symbolik operiert.

Dienstag, 4. November, 19:00
Begrüßung: Professor Dr. Johannes Moser (LMU)
Vortrag von Thomas Morsch (Filmwissenschaft/Freie Universität Berlin):
"After Representation. Sensation, Affekt und Körper im Kino"

Folgetermine jeweils dienstags:
2. + 16. Dezember, sowie 20. Januar 2015
an unterschiedlichen Orten.

Aktuelle Informationen zu den jeweiligen Orten und Referenten finden sie unter www.before-interpretation.org, wo sie sich auch für den Newsletter einschreiben können.

Veranstalter: LMU, Institut für Volkskunde / Europäische Ethnologie in Kooperation mit body logic und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Der Eintritt ist frei.


Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  THOMAS MORSCH
Prof. Dr., Juniorprofessor für Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Leiter eines Forschungsprojekts zur Ästhetik der Fernsehserie im Rahmen des SFB 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“.
Autor von Medienästhetik des Films. Verkörperte Wahrnehmung und ästhetische Erfahrung im Kino (Fink 2011), Herausgeber des Sammelbands Genre und Serie (erscheint Winter 2014 im Fink Verlag). Arbeitet an einer Habilitation zu Film und Tourismus.