> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

10. − 11. Juli 2015 / 20:30
Reihe der Tanztendenz
STANDPUNKT.e - welcome to my world

> schwere reiter

Woraus schöpfen Künstler_Innen ihre Inspiration? Aus welchen Quellen nähren sie sich? Die von der Tanztendenz entwickelte Reihe macht die Subtexte einer künstlerischen Arbeit zum Thema und präsentiert choreografisches Denken und Tun in einem persönlichen Format.

Der brasilianische Choreograf, Coach, Autor und Sozialwissenschaftler Paulo Emílio Azevedo arbeitet während seines Aufenthalts in München an Aktionen im öffentlichen Raum, die er „Anarchietektonik“ nennt. Als lokale Mitstreiter sind dazu eingeladen: Münchner Poetry-Slammer, Tänzer und Performer mit Interesse an einem rauen, politischen und typisch brasilianischen Ansatz für Kunst im öffentlichen Raum. Begleitet wird Paulo von zweien seiner zahlreichen ehemaligen Schüler und Arbeitskollegen: João Carlos Silva und Filipe Itagiba. Sie sind die Protagonisten der Performance „Metáfora do Confronto“ (Metapher über Konfrontation), die Paulo am Samstag zusammen mit den Workshop-Ergebnissen präsentiert. Am Freitag zeigen die beiden Performer das Stück „Corpo“, im Anschluss ist das Publikum eingeladen, mit den Gästen über die Themen Körper, Politik und Tanz zu diskutieren.

Presseinformation als pdf zum Download

Workshop Info und Anmeldung als pdf zum Download

Kurzfilm vom Workshop von Filipe Itagiba auf youtube

Eine Veranstaltung der Tanztendenz München mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Paulo E.Azevedo ist ein Kontakt aus dem internationalen Veranstalternetzwerk „Les Repérages“ , dem die Tanztendenz München seit 2006 angehört, und das den kontinuierlichen Austausch der freien zeitgenössischen Tanzszene zwischen 15 Nationen aus Europa, sowie Kanada und Brasilien unterhält und pflegt.



Spielort
schwere reiter
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de


Kartenreservierung
Eintritt: 15,- / 10,- erm.
Kombiticket für beide Abende: 20.- / 15,- erm.
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder einfach an die Abendkasse kommen
reservierung@schwerereiter.de


                

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  Paulo E. Azevedo ist Dozent, hat einen Master in Sozialpolitik und ist Doktorand der Sozialwissenschaften, mit Schwerpunkt auf der Anthropologie des Körpers. Seine Forschung umfasst die Bereiche Bildung und Kultur. Seine Erfahrung zeichnet sich dadurch aus, dass er Theorie und Praxis einfach und spontan verbindet. Paulo ist Coach, Lehrer, künstlerischer Leiter, Schriftsteller, Redner, - ein Schöpfer, der das „Schöne“ in den unterschiedlichen Formen der Existenz wertschätzt, indem er das, was auf den ersten Blick formlos und unnütz erscheint, in Kunst verwandelt, v.a. in lebendige Aktionen, die nachwirken.
Vor seinen aktuellen Projekten, wie u.a. der Cia GENTE, gründete und koordinierte Paulo Organisationen im Sozialbereich und leitete Tanzgruppen. Die Aktionen und das Konzept von Cia GENTE, die seit 9. August 2012 existiert, gründen auf langjähriger Vorarbeit.
Paule E. Azevedo erhielt viele Auszeichnungen für seine Arbeit, darunter „Rumos Educação, Cultura e Arte“ - des Instituts Itaú Cultural (2008-10), der „Multilinguagens“ des Kultur¬referats von Rio de Janeiro (2013), und der „Klauss Vianna“ von FUNARTE (2010). Darüber hinaus hat er Brasilien auf wichtigen internationalen Kulturveranstaltungen vertreten, wie „Centro e Periferia: a produção da dança contemporanea hoje“ – „Zentrum und Peripherie: Produktion zeitgenössischen Tanzes“, Oslo 2008. Außerdem trat er in verschiedenen Ländern als Künstler, Dozent und Projektkoordinator auf: „Micropoliticas do Corpo“ - Territoire de la Dance, Frankreich 2011), “Membros: corps politique dan(s)e la ville”; Master Projets Culturels dans l’Espace Public, de l’Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne (Frankreich 2010), Festival Europalia (Belgien--Brasilien 2011); Seminar "INARTE" (2010 und 2013) im Theater São Luís in Lissabon; "Teatralidade do Humano" (2010) im Oi Futuro Institut, "I Fórum de Dança para Infância e Juventude” Porto Alegre (2014) und „Circuito Literário da Praça da Liberdade“ in Belo Horizonte (2014). Paul hat acht Bücher geschrieben, darunter: “Meninos que não criam permanecem no CRIAM: histórias de adolescentes em conflito com a lei” (2008), “Palavra Projétil” (2013) und “Notas sobre outros corpos possíveis” (2014). Er ist einer der Pioniere des Poetry-Slams in Rio de Janeiro und Gründer des Projektes TAGARELA (o maior poetry-slam do mundo). Neben der Leitung von Cia GENTE arbeitet Paulo an der Fundação Paz.

Siehe auch: www.ciagente.com.br und www.fundacaopaz.com