> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

12. April 2017 / 18:00
Residenzprogramm der Tanztendenz
Showing Eva Baumann (Stuttgart)

> Tanztendenz

Eva Baumann arbeitet im Rahmen ihrer Residenz an „herstory I“, einer Musik-/Tanzperformance, die am 23. Mai im Theaterhaus Stuttgart Premiere feiert. Im Showing gibt sie Einblick in ihren Arbeits- und Probenprozess.

"herstory I" ist der erste Teil einer choreografischen Trilogie, die sich mit unbekannten bzw. vergessenen Künstlerinnen verschiedener Epochen befasst. In Teil eins inszenieren die Tanzkünstlerin Eva Baumann und die Violonistin Biliana Voutchkova Werke außergewöhnlicher Komponistinnen. Dabei spannen sie den Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart und entführen das Publikum in zuweilen unentdeckte Klangwelten.

Mit Entdeckerfreude und Fingerspitzengefühl nähern sich Baumann und Voutchkova den Komponistinnen, lassen den Körper musizieren und die Musik tanzen. Gemeinsam spüren sie dem Zeitgeist verschiedener Epochen nach, legen Stereotype, Körperbilder und Moden offen: von der mittelalterlichen Welt Hildegart von Bingens bis zu den modernen Kompositionstechniken von Biliana Voutchkova selbst.

In einer konzentrierten Begegnung wechseln sich Atmosphären und Dynamiken: Mal treffen Musik und Tanz symbiotisch-harmonisch aufeinander, mal in regelrechten Paralleluniversen, dann wieder impulsiv und konträr. Im Vordergrund der Begegnung zwischen Baumann und Voutchkova steht aber immer das Aufeinander-Hören und das völlige Aufgehen im musikalisch-tänzerischen Moment.

Eva Baumann war bereits im Juni 2016 Residenzgast des Tanztendenz München e.V. im Rahmen der Initiative TANZ SÜD. Damals erarbeitete sie mit der Dramaturgin Eva-Maria Steinel erste Strategien für die Umsetzung des Projektes "herstory I" und entwickelte ein Bewegungsvokabular für zwei kürzere Musikstücke.

Choreografie/Tanz: Eva Baumann
Violine/Performance: Biliana Voutchkova
Kostümbild: Katrin Wittig

Dramaturgie: Eva-Maria Steinel
Assistenz Projektleitung, Presse-und Öffentlichkeitsarbeit: Birgit Gebhard
Lichtdesign: Ingo Jooß

Kooperationspartner
Produktionszentrum Tanz und Performance Stuttgart, Archiv Frau und Musik Frankfurt/Main, Musikwissenschaftliche Fakultät der Universität Frankfurt/Main, Internationale Komponistinnenbibliothek Unna, Tanztendenz München/schwere reiter, Sophie-Drinker-Institut Bremen/ Prof. Dr. Freia Hoffmann, Susanne Wosnitzka (Vorstand musica femina e.V. München)
Förderer
"herstory I" ist eine Produktion von eva baumann tanz/produktionen und wird gefördert vom Landesverband Freier Tanz- und Theaterschaffende e.V. Baden-Württemberg und dem Kulturamt der Stadt Stuttgart. Mit freundlicher Unterstützung der Kunststiftung Baden-Württemberg Stuttgart, der Gedok Stuttgart, den Uferstudios Berlin sowie dem Mimecentrum Berlin/Künstlerquartier Bethanien

Spielort
Tanztendenz München e.V.
im Lindwurmhof
Lindwurmstraße 88 / 5. Stock
80337 München



Karten
Eintritt: frei
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder info@tanztendenz.de


   

Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München
  Eva Baumann
ist freischaffende Tänzerin und Choreografin. Sie studierte Zeitgenössischen und Klassischen Tanz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankurt am Main und mit einem DAAD Stipendium Choreografie an der Rotterdamse Dansacademie/Codarts.Als Tänzerin arbeitete sie mit nationalen und internationalen Gruppen/Choreografen, u.a. Colette Sadler (GB) und Vincent Dunoyer (FR/BE). Gastspieleinladungen führten sie zu Festivals und an zahlreiche Theater im In- und Ausland. Seit 2012 fokussiert sie sich auf eigene choreografische Arbeiten und produziert unter dem Label eva baumann tanz/produktionen in Stuttgart. Sie arbeitet bevorzugt mit wechselnder Besetzung aus den Bereichen Musik, Medienkunst, Bühnenbild und Bildender Kunst. Seit 2006 entstanden Arbeiten sowohl für Theater als auch Kunstgalerien bzw. für nicht-theatrale Orte. Sie erhielt u.a. einen Produktionspreis für junge Theatermacher in den Niederlanden und war Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg. Ihre erste Stuttgarter Produktion „solitaire“ war für den Stuttgarter Tanz/Theaterpreis 2013 nominiert. 2015 war sie Residenzkünstlerin am Bauhaus in Dessau und produzierte dort in Koproduktion das interdisziplinäre Projekt „tracing O.S._eine performative Spurensuche nach Oskar Schlemmer“, das u.a. im Württembergischen Kunstverein und am Bauhaus Dessau aufgeführt wurde.