> zurück

   > 2008   > 2009   > 2010   > 2011   > 2012   > 2013   > 2014   > 2015   > 2016   > 2017   > 2018   > 2019   > 2020   > 2021   > 2022   > 2023   > 2024   > 2025  


 

19. − 21. Dezember 2014 / 20:30
Stefan Maria Marb
LoveChild

> Domagk Ateliers

In LoveChild wird der Münchner Choreograf Stefan Maria Marb zusammen mit den TänzerInnen seines BUTOH_LAB einen autobiografischen Erinnerungsparcours inszenieren, der sich aus persönlichen Gesten, Ticks, Objekten, Figuren und Bewegungsritualen der DarstellerInnen zusammensetzt. In diesem Stück befindet sich jeder Tänzer auf einer infantilen und hermetischen Erinnerungsinsel, er suhlt sich in seiner Regression und inszeniert die Liebe zu seinem inneren Kinde. Fasziniert von dieser fiktiven Vergangenheitswelt leidet die Wahrnehmung für das Außen, es entwickelt sich dabei eine beinahe autistische Bewegungssprache, die dem Zuschauer, der frei durch diesen Insel-Parcours mäandern kann, die eigene Verwundbarkeit zumutet.

Der Konzeptkünstler Joseph Beuys bedachte 1976 die Stadt München mit der Installation "Zeige Deine Wunde", die im Anschluss vom Münchner Lenbachhaus trotz heftiger öffentlicher Proteste gekauft wurde. In dieser Arbeit thematisierte Beuys Therapie und Heilung, sowie ein neuzeitliches Memento mori, das auf Krankheit, Schwäche, Alter und Sterblichkeit verweist. Beuys betrachtete den Raum als „Krankenzimmer”, in dem der Betrachter mit der eigenen Vergänglichkeit konfrontiert wird, indem er „seine Wunde” offenbart und dabei gleichzeitig Heilung erfährt.

Die choreografische Plastik LoveChild bewegt sich ganz bewusst vor dem Hintergrund dieses erweiterten und immer noch kontroversen Kunstbegriffes von Joseph Beuys. Neben dem Zurschaustellen der eigenen Wunde möchte diese Installation jedoch noch einen Schritt weitergehen und die transformative Dynamik, die aus dieser Zeige-Haltung resultiert, im zweiten Teil der Performance untersuchen und ins Szene setzen. Dabei öffnet sich allmählich die Wahrnehmung der DarstellerInnen für das Außen, die Bewegungsrituale werden dynamischer, bewusster und schließlich zielgerichtet. Am Ende lösen sie sich ganz aus ihrem Inseldasein und erobern im Rahmen von Begegnungen mit dem Zuschauer sowie untereinander den sozialen Raum.


Idee, Choreografie und Regie: Stefan Maria Marb
Assistenz: Alexander Strauß
TänzerInnen des Butoh_LAB: Beate Dürr, Roland Eichner, Inge Engel, Christiane Fink, Esther Mieves, Monika Müller und Pia Staniek
Live am Kontrabass: Stephan Lanius
Lichtdesign: Michael Wüst

www.butoh-marb.de und www.facebook.com/butohmuenchen

LoveChild ist eine Eigenproduktion von Stefan Maria Marb; sie wird gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und findet mit freundlicher Unterstützung der Domagkateliers statt. Stefan Maria Marb ist Mitglied der Tanztendenz München.

Spielort
Städtisches Atelierhaus am Domagkpark (Domagkateliers)
Ausstellungshalle (Halle 50)
Margarete-Schütte-Lihotzky-Str. 30 (vorher: Domagkstr. 33)
80807 München


Kartenreservierung
Tickets an der Abendkasse zu 12,- / 8,- erm.



Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München